Wir über uns

Familie TivontchikMit „Dustin von Messerich“ erfüllten wir, dass sind mein Mann Andrei und Ich, uns 1998 den Traum von einem Boxer.

Völlig unbedarft riefen wir damals bei einer Züchterin an, deren Annonce wir in einer Hundefachzeitschrift gesehen hatten. Selbstverständlich fragten wir ob die Boxer Papiere hätten. Ja, vom BRV hieß es. Dustin zog bei uns ein und die Liebe zum Boxer sollte eine Liebe fürs Leben werden.

Wir bekamen immer den erhobenen Daumen gezeigt: Schöner Kerl, hat er Münchner Papiere, hat er rote Papiere, hat er....??? Hm, irgendwie hatten wir da wohl etwas verpasst. Auf dem Boxerplatz erklärte man uns den „feinen“ Unterschied.

Dustin begleitete uns überall hin, nichts ging mehr ohne ihn. Leider wurde er nur 2 Jahre und 2 Monate alt.

Vier Wochen nach Dustin’s Tod fanden wir die Deckanzeigen aus den Boxerblättern in unserem Briefkasten. Dick markiert die Würfe die in unserer Nähe lagen.

So lernten wir Karin Wernerus und den „Zwinger vom Nanstein“ kennen. Unsere Wahl fiel auf einen gelben Rüden, den wir „Armstrong vom Nanstein“ nannten.

Andrei mit VarusWie es das Schicksal so wollte, stürmte bei einem unserer Besuche bei Armstrong, der 2,5 Jahre alte „Varus vom Nanstein“ in unserer Leben. Varus hatte eine schlimme Vergangenheit und wir stellten uns dieser Herausforderung. Im Juli und August 2000 zogen die beiden bei uns ein und nichts sollte mehr wie vorher sein. Varus sollte der große Beschützer von uns allen werden.

Karin Wernerus verstarb im November 2004 und vermachte uns auf dem Sterbebett aus ihrem damals gerade 8 Wochen alten Wurf die Hündin „ Diara vom Nanstein“.

Nun hatten wir also ein Trio und unsere erste Hündin.

Ich beschloss einen Zwinger zu gründen. Der Zwingername sollte etwas von unseren Boxern in sich tragen und somit entstand aus den jeweils ersten beiden Buchstaben unserer Boxer: DUstin, VArus, ARmstrong, DIara der Name „DUVAARDI”.

Im September 2005 wurde der Zwinger von „Duvaardi“ vom BK München geschützt.

Am 05.10.2008 war einer unserer schwersten Tage. Unser „Fels in der Brandung“ Varus verließ uns im Alter von 11,5 Jahren. Die Lücke die er hinterließ war sehr, sehr groß. Nichts war mehr wie vorher.

ManuIm Januar 2009 begann ich mich nach einem Welpen umzuschauen. Auf den Seiten von Gabi und Dino Wagner „Zwinger vom German Dream“,sah ich unseren Atomic. Eigentlich schon vergeben, aber es gibt keine Zufälle im Leben. Im Februar 2009 zog unser „atomares Teilchen“,„Atomic vom German Dream“ bei uns ein und auch jetzt sollte nichts mehr wie vorher sein.

Mit Atomic reifte der Gedanke Boxer zu züchten immer weiter und so zog im Juni 2010 „Flavia-Ferrara vom German Dream“ bei uns ein. Unser Trio wuchs zum Quartett und damit die Hoffnung, dass der Wunsch Boxer zu züchten, in naher Zukunft in Erfüllung gehen wird.

Ein langer Weg liegt noch vor uns, den wir mit Freude und Spass an dieser wunderbaren Rasse gehen werden, um eines Tages den ersten Wurf „Duvaardi Boxer“ begrüßen zu dürfen.


Zweibrücken, im August 2010
Manu Tivontchik